„Memminger Haltestellen kommen“ – klares Bekenntnis des Freistaats Bayern

Foto: Pöppel

„Die Memminger Haltestellen kommen“. Er freue sich über dieses klare Bekenntnis von Bayerns Verkehrsministerin Ilse Aigner bei der gestrigen Verkehrskonferenz Schwaben, so der Memminger Landtagsabgeordnete Klaus Holetschek.

Die sechs sogenannten Memminger Halte (Pleß, Fellheim, Heimertingen, Buxheim, Memmingen-Amendingen, Memmingen-Berufsbildungszentrum) sollen im Rahmen der Stationsoffensive Bayern stufenweise umgesetzt werden. Holetschek: „In der Region wurden viele Vorarbeiten auch im Sinne der Wirtschaftlichkeit geleistet und Hürden aus dem Weg geräumt. Mit der klaren und positiven Positionierung des Freistaats („Die Memminger Halte kommen“) können wir durchstarten und dieses wichtige Verkehrsprojekt engagiert angehen. Mit der Stationsoffensive bringen wir die Züge noch näher zu den Menschen, davon profitiert auch unsere Region“, so der CSU-Politiker, der im Landtag auch Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr, Energie und Technologie ist.