In Berlin-Reinickendorf – Drei Verletzte bei vermutetem illegalem Autorennen

In Berlin-Reinickendorf ist ein Mensch bei einem vermutetem illegalem Autorennen schwer verletzt worden. Foto: Foto: Patrick Seeger/Symbolbild

ermutlich bei einem illegalen Autorennen im Berliner Bezirk Reinickendorf ist ein Mensch schwer verletzt worden.

Zwei weitere Personen erlitten bei dem Unfall am Montagabend leichte Verletzungen, wie ein Polizeisprecher in der Nacht sagte. Zeugen berichteten demnach, dass sich Autofahrer auf der Residenzstraße ein Rennen geliefert hätten. Wie viele Autos beteiligt waren und wie es zu dem Unfall kam, war zunächst unklar.

In der Berliner Innenstadt fallen immer wieder Raser auf, die teils nur für kurze Strecken ihre Autos massiv und lautstark beschleunigen. Unfallträchtig waren zuletzt auch illegale Autorennen, zu denen sich einige Raser verabreden. Derzeit läuft in Berlin ein großer Prozess gegen zwei Männer, bei deren Autorennen im Frühjahr ein Unbeteiligter starb. Der Bundesrat hat derweil einen Gesetzentwurf vorgelegt, nach dem Autorennen nicht mehr als Ordnungswidrigkeit gewertet werden, sondern als Straftat.