Leichthubschrauber abgestürzt: Polizei findet Toten

Suchmannschaften mit Bergausrüstung stehen an einem Waldrand bei Gütenbach im Schwarzwald. Foto: Winfried Rothermel

Ein Augenzeuge beobachtet im Schwarzwald den Absturz eines Leichthubschraubers. Die Polizei findet das Wrack. Doch von einem Insassen fehlt zunächst stundenlang jede Spur.

Beim Absturz eines Leichthubschraubers im Schwarzwald ist mindestens ein Mann ums Leben gekommen. Die Polizei fand die Leiche am Abend nach stundenlanger Suche. Ob es sich um den Piloten oder einen Fluggast handele, sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher.

Solange man nicht sicher sei, dass sich keine zweite Person in dem Zweisitzer befunden habe, suche man weiter. Ein Augenzeuge hatte den Absturz der Maschine in einem Wald bei Gütenbach-Hintertal gemeldet. Nach einer halben Stunde fanden die Einsatzkräfte mit Hilfe eines Rettungshubschraubers die Absturzstelle. Die Kabine des Hubschraubers war jedoch leer. Im Umfeld des Unglücksorts lagen Bruchteile der Maschine.

Der Hubschrauber war nach Polizeiangaben am Sonntagnachmittag in Freiburg zu einem Rundflug gestartet. Der Pilot habe regelmäßig Rundflüge von Freiburg aus unternommen, hieß es.

Die Suche in dem unwegsamen und dicht bewaldeten Gelände mit einem Hubschrauber und Hunden zog sich über Stunden hin. Auch 40 Kräfte der Bergwacht waren im Einsatz. Erste Hinweise auf einen möglichen Überlebenden, die die Polizei am Nachmittag erhalten hatte, bestätigten sich nicht.