Passagierzahl im Auslandsluftverkehr 2015 auf Rekordniveau

Insgesamt 85,1 Millionen Flugpassagiere reisten 2015 von deutschen Flughäfen ins Ausland, 3,5 Millionen mehr als 2014. Das war zugleich ein neuer Rekordwert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Internationalen Tourismus Börse (ITB) vom 9. bis 13. März weiter mitteilt, setzte sich damit der seit 2010 anhaltende Wachstumstrend bei Flugreisen ins Ausland fort: Im Jahr 2015 betrug die Zuwachsrate 4,3 % – nach 3,4 % und 2,0 % in den beiden Vorjahren.

Europäische Flughäfen waren auch 2015 das bedeutendste Ziel mit 63,4 Millionen Passagieren (+ 4,1 %), was etwa drei Viertel aller Auslandsflugreisen entspricht.

Nach Amerika reisten 9,0 Millionen Passagiere. Das waren 2,3 % mehr als 2014. Eine stark überdurchschnittliche Wachstumsrate von 10,0 % gab es dabei für die Karibik.

Am stärksten stieg die Zahl der Flugpassagiere nach Asien mit einem Zuwachs von 8,1 %. 2015 flogen dadurch erstmals mehr Passagiere nach Asien als nach Amerika.

Die Zahl der Flugreisenden nach Afrika nahm um 3,8 % zu, wobei sich die einzelnen Flugziele sehr unterschiedlich entwickelten: Die tourismusbezogene Destination Hurghada in Ägypten kam auf ein Plus von mehr als einem Fünftel (+ 21,6 %), während in Tunesien (– 35,6 %) die für den Ferienflugverkehr wichtigen Flughäfen Endfidha (– 47,8 %) und Djerba (– 45,9 %) starke Rückgänge hatten.

Methodischer Hinweis
Für diese Pressemitteilung wurden die Jahresdaten der Luftfahrtstatistik nach dem sogenannten Endziel der Flugpassagiere ausgewertet. Das ist das erste Streckenziel bei Direktflügen beziehungsweise das zweite Streckenziel, wenn umgestiegen wird. Die Ergebnisse unterscheiden sich daher von der üblichen Berichterstattung zur Luftfahrtstatistik, bei der das Streckenziel der Flugpassagiere im Mittelpunkt steht. Das ist jeweils das erste Streckenziel eines Fluggasts, unabhängig davon, ob es sich um einen Direktflug des Flugpassagiers handelt oder ob umgestiegen wird.

Passagierluftverkehr von deutschen Flughäfen
Zielgebiet 2015 2014 Veränderung
Anzahl in 1 000 in %
Antigua-Barbuda, Barbados, Bermuda, Cayman, Dominica, Dominikanische Republik, Grenada, Guadeloupe, Haiti, Jamaika, Kuba, St. Lucia, Martinique, Niederländische Antillen, St. Vincent, Trinidad und Tobago, St. Kitts and Nevis, Puerto Rico, Amerikanische Jungferninseln, Britische Jungferninseln, Turks- und Caicosinseln
Ausland insgesamt 85 122 81 584 4,3
Europa 63 383 60 865 4,1
Spanien 12 343 12 102 2,0
Balearen 4 322 4 401 – 1,8
Kanaren 2 877 2 897 – 0,7
Italien 6 198 5 858 5,8
Italienische Mittelmeerinseln 758 750 1,0
Griechenland 2 690 2 614 2,9
Griechische Inseln 1 478 1 392 6,2
Vereinigtes Königreich 6 443 6 064 6,3
Frankreich 3 140 3 190 – 1,6
Portugal 1 885 1 646 14,5
Malta 314 301 4,2
Zypern 183 154 18,9
Türkei 7 171 6 750 6,2
Antalya 3 390 3 216 5,4
Kroatien 791 735 7,7
Interkontinentalverkehr 21 739 20 720 4,9
Amerika 9 013 8 807 2,3
USA 5.876 5 804 1,2
Kanada 1 038 996 4,2
Brasilien 504 517 – 2,4
Karibik 1 694 631 10,0
Mexiko 369 340 8,4
Asien 9 040 8 364 8,1
Sri Lanka 146 126 15,9
Thailand 738 676 9,1
Singapur 281 277 1,4
Indonesien 163 148 9,9
China inklusive Hongkong 1 600 1 465 9,2
Indien 874 817 7,0
Vereinigte Arabische Emirate 842 792 6,3
Japan 836 758 10,2
Israel 672 606 10,9
Afrika 3 359 3 237 3,8
Ägypten 1 274 1 017 25,2
Hurghada 793 652 21,6
Tunesien 350 543 – 35,6
Endfidha 140 268 – 47,8
Djerba 81 149 – 45,9
Südafrika 429 431 – 0,4
Marokko 432 385 12,3
Australien/Ozeanien 328 312 5,2