Memmingen-Mindelheim – „Stühlerücken“ bei den Schreinern

Vorstandswahl bei der Schreinerinnung

Der neue Vorstand der Schreinerinnung Memmingen-Mindelheim (von links): vordere Reihe: Gottfried Voigt, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Memmingen-Mindelheim und der Innung, Vorstandsmitglied Markus Höbel, Obermeister Christian Pongratz und stellvertretender Obermeister Gunter Zwölfer; dahinter: die Vorstandsmitglieder Raphael Kuhn, Stefan Aumüller, Martin Hundhammer, Dieter Häfele, Karl-Jakob Gleich und Hermann Hölzle. Foto: prb

Personalien standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Schreinerinnung Memmingen-Mindelheim. Da sich Obermeister Markus Höbel und seine Stellvertreter nicht mehr zur Wahl stellten, gab es einige Veränderungen in der Vorstandschaft. So wird die Innung in den nächsten drei Jahren (die Amtszeit wurde durch Satzungsänderung von bisher fünf auf drei Jahre verkürzt) von einer Mischung aus amtserfahrenen Mitgliedern und jüngeren „Nachrückern“ geführt, was von allen sehr positiv bewertet wurde. Eine gute Basis, um Bewährtes fortzuführen und neue Ideen einzubringen, so die einhellige Meinung. Der gesamte neue Vorstand wurde einstimmig gewählt.

Erfreut nahmen die Mitglieder zur Kenntnis, dass Markus Höbel sich bereit erklärte, sich weiterhin als Vorstandsmitglied und Schriftführer für die Innung zu engagieren. Neuer Obermeister ist Christian Pongratz, der eine 10-jährige Erfahrung als Vorstandsmitglied mitbringt. Außerdem kommt ihm seine zusätzliche Tätigkeit als Lehrer an der Berufsschule Mindelheim sicherlich auch in seinem Amt als Obermeister zugute. Zur Seite steht ihm Gunter Zwölfer als stellvertretender Obermeister, ebenfalls ehemaliges Vorstandsmitglied. Dem Vorstand gehören an: Markus Höbel (Boos), Dieter Häfele (Mindelheim-Westernach), Hermann Hölzle (Tussenhausen) und Stefan Aumüller (Markt Wald-Immelstetten); außerdem die neu in den Vorstand Gewählten: Raphael Kuhn (Unteregg), Karl-Jakob Gleich (Bad Wörishofen) und Martin Hundhammer (Mindelheim).

In einem Überblick ließ der alte Obermeister dann noch einmal die Ereignisse und zahlreichen Aktivitäten seiner 10-jährigen Amtszeit als Obermeister Revue passieren. Da kam so Einiges an Sitzungen und Innungsversammlungen, aber auch Geselligem zur Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls, zusammen. Besonders würdigte Höbel die starke Beteiligung der Mitglieder an Innungsversammlungen, wie es auch bei der jüngsten wieder der Fall war.

Bei diesem „Stühlerücken“ waren auch Ehrungen ein wichtiger Punkt, galt es doch, den aus ihren Ämtern ausscheidenden Mitgliedern für ihr großes ehrenamtliches Engagement zu danken. Geehrt wurden:

Markus Höbel: 10 Jahre Obermeister

Rudolf Engel: 21 Jahren im Vorstand, davon 17 Jahre als Schriftführer;

Bernd Mutzel: 15 Jahre im Vorstand und Kulturwart sowie 10 Jahre stellvertretender Obermeister;

Christian Abler: 15 Jahre stellvertretender Obermeister und fünf Jahre Kulturwart;

Josef Förg: seit 1995 stellvertretender Lehrlingswart, seit 13 Jahren Lehrlingswart und Prüfungsvorsitzender.

Ehrung bei der Schreiner-Innung Memmingen-Mindelheim. Unser Foto zeigt (von rechts) Obermeister Christian Pongratz mit den Geehrten Bernd Mutzel, Josef Förg, Christian Abler, Markus Höbel und Rudolf Engel. Zu den Gratulanten zählte auch (ganz links) Gottfried Voigt, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Memmingen-Mindelheim und der Innung.Foto: prb
Ehrung bei der Schreiner-Innung Memmingen-Mindelheim. Unser Foto zeigt (von rechts) Obermeister Christian Pongratz mit den Geehrten Bernd Mutzel, Josef Förg, Christian Abler, Markus Höbel und Rudolf Engel. Zu den Gratulanten zählte auch (ganz links) Gottfried Voigt, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Memmingen-Mindelheim und der Innung. Foto: prb

Abgerundet wurde die Tagesordnung durch wichtige aktuelle Informationen von Gottfried Voigt, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Memmingen-Mindelheim und der Innung, u. a. zum Arbeits- und Tarifrecht bezüglich Ausbildung. Generell der Rat von Voigt: In Zweifelsfällen immer gleich bei der Innung oder Kreishandwerkerschaft Rat einholen, und der ist für Innungsmitglieder kostenlos.